CoNTROL 6S-1C-1ADC Type A (Relay Version) (The Hardware)

Das IoT Relay CoNTROL 6S-1C-1ADC Version Relay ist ein Derivat der neuen EcSUHA CoNTROL Serie. Es bietet die Funktionen (Features): 6 SwITCH, 1 ClIMA, 1 ADC. Das Device wird über Wireless Lan (IP-Protokoll) in ihr Smart Home Netzwerk eingebunden und kann überall dort installiert werden wo Schaltaufgaben anfallen. Der Betrieb erfolgt über eine Versorgungsspannung von 5 Volt DC. Ein Taster selektiert die Stromquelle und wählt somit auch den Betriebszustand EIN / AUS. Ein optionales Netzteil-Modul das auf das PCB gelötet werden muss ermöglicht den Betrieb mit 220 Volt AC. Das IoT Device CoNTROL 6S-1C-1ADC kann autonom arbeiten und dann über einen belibigen Browser in ihrem Heimnetzwerk bedient werden. Die Schaltfunktionen müssen dann manuell erfolgen. Es macht Sinn das Device an ihr Smart Home System z.B. auf Basis unseres Systems HoME CoNTROL oder eines lokalen DIY Systems auf Basis FHEM anzubinden. Die Software-Module "HATP" als IO-Device, "EcSUHA SwITCH" zum Schalten, "EcSUHA ClIMA" zum Klima erfassen und "EcSUHA ADC" zur Nutzung des ADCs sind gesondert zu erwerben. Artikel beinhaltet nur die Hardware CoNTROL 6S-1C-1ADC Version Relay (Bulkware, ohne Netzteil-Modul und im Shop gelistetes optionales Zubehör) - beachten sie das empfohlene Zubehör. (ACHTUNG: Dieses Produkt ist demnächst verfügbar. Es wird aktuell in der BETA-ZONE erprobt! - Zum Verfolgen und Teilnehmen an diesen Aktivitäten müssen sie benannter BETA-TESTER sein. Die Leseberechtigung für den BETA-Bereich (BETA-TESTER FLAG) wird bei Interesse manuell nach Rücksprache erteilt. Mehr dazu im Kundenforum) (ACHTUNG: Aktuell sind Preisreduzierte Prototypen verfügbar! Abgabe zu dem angegebenen, reduzierten Preis nur an benannte BETA-TESTER, ausschließlich zu den individuell abgestimmten, besonderen Konditionen!)
Manufacturer: EcSUHA
Availability: 8 in stock
SKU: SKU:XXXX
Delivery date: 1 week
€49.99
€29.99

Produktbeschreibung und Bedienungsanleitung



Allgemeine Sicherheitshinweise

  • Dieses Dokument ist Produktbeschreibung und Bedienungsanleitung! Es ist Bestandteil des Produktes! Es enthält wichtige Hinweise zur Inbetriebnahme und Bedienung! Achten Sie hierauf, auch wenn Sie das Produkt an Dritte weitergeben! Drucken Sie diese Produktbeschreibung und Bedienungsanleitung sowie eine ggf. vorhandene weitere Bedienungsanleitung im Downloadbereich umgehend nach Kauf, spätestens nach dem Erhalt der Ware aus und bewahren Sie diese Dokumente zum Nachlesen auf! Eine spätere Verfügbarkeit dieser Dokumente wird nicht garantiert!
  • Verbesserungen am Produkt, in der Produktbeschreibung, oder in der Bedienungsanleitung werden wir ohne Vorankündigung umsetzen! Haben sie bereits das Produkt erworben, so gilt im Zweifel die Produktbeschreibung und Bedienungsanleitung zum Kaufzeitpunkt!
  • Benutzen Sie das Produkt nicht wenn Teile davon augenscheinlich beschädigt sind oder Produktionsfehler aufweisen!
  • Führen sie jegliche Arbeiten nur spannungsfrei bei gezogenem Stecker durch!
  • Das Produkt darf nicht fallen gelassen oder starkem mechanischem Druck ausgesetzt werden, da es durch die Auswirkungen beschädigt werden kann!
  • Das Produkt muss vor Feuchtigkeit, Spritzwasser und Hitzeeinwirkung geschützt werden!
  • Betreiben Sie das Produkt nicht in einer Umgebung, in welcher brennbare Gase, Dämpfe oder Staub vorhanden sind!
  • Entfernen Sie keine Aufkleber vom Produkt! Diese können wichtige sicherheitsrelevante Hinweise enthalten und führen zum Garantieverlust!
  • Das Produkt ist kein Spielzeug! Halten Sie das Produkt von Kindern fern!
  • Insbesondere bei Komponenten handelt es sich nicht um Fertiggeräte für den normalen Endverbraucher! Es handelt sich um Bauelemente und Komponenten, die nach fachkundiger Montage zunächst nur zu Labor- und Experimentierzwecken sowie unter Aufsicht Verwendung finden dürfen!
  • Für die Nutzung der meißten Komponenten sind einschlägige Fachkenntnisse erforderlich! Dies betrifft im Besonderen die Sicherheitsvorschriften aus den Bereichen Elektrotechnik und Elektronik!
  • Schützen sie Personen in dem Einsatzumfeld der Komponenten. Planen sie zusätzliche Maßnahmen gegen Brand und elektrischen Schlag am Einsatzort ein (siehe Schmelzsicherungen, Rauchmelder und schwer entflammbare, spritzwassergeschützte Gehäuse in unserem Produktsortiment)!


Anwendungsbereiche

Manuelles oder automatisiertes Schalten von Verbrauchern. Sehr universell einsetzbar. Die manuelle Steuerung kann durch Smartphone oder PC über einen Internet-Browser erfolgen. Die automatisierte Steuerung kann durch ein unterstütztes Haus Automations System erfolgen (Unser System HoME CoNTROL oder FHEM) oder es kann eine DIY implementierung erfolgen.


Bestimmungsgemäße Verwendung

Das Gerät darf nur in trockenen Räumen verbaut werden. Das Umfeld sollte aus brandhemmendem Material bestehen. Einen Wärmestau am Verbauort sollte vermieden werden. Die Leistung des Verbrauchers sollte nicht zu sein. Die Inbetriebnahme sollte nur durch einen Fachkundigen erfolgen. Unterschätzen sie nicht die Gefahr durch hohe Ströme. Der Funkaktor ist vor der Nutzung zu konfigurieren. Die Konfiguration bleibt auch bei einem Stromausfall erhalten. Schaltkommandos können über den Browser oder einem unterstützten Haus Automations System (nach Konfiguration) gesendet werden.

Eine andere Verwendung als angegeben ist nicht zulässig! Änderungen können zur Beschädigung dieses Produktes führen. Darüber hinaus ist dies mit Gefahren, wie z.B. Kurzschluss, Brand, elektrischem Schlag etc. verbunden. Für alle Personen- und Sachschäden, die aus nicht bestimmungsgemäßer Verwendung entstehen, ist nicht der Hersteller, sondern der Betreiber verantwortlich. Bitte beachten Sie, dass Bedien- und/oder Anschlussfehler außerhalb unseres Einflussbereiches liegen. Verständlicherweise können wir für Schäden, die daraus entstehen, keinerlei Haftung übernehmen.

 

Weitere Hinweise zum Produkt

Ein Wireless Lan Netzwerk ist erforderlich um diesen Aktor in ihr Haus Automations System einzubinden !

Bedenken sie, das der Zugriff auf das Device in dem angebundenen IP-Netz erst nach der Aktivierung der Basic-Authentifizierung einfachen Schutz bietet.

Nach Installation und Konfiguration ergibt sich die Reichweite aus dem angebundenen IP-Netz. Bedenken sie das Ihr Smart Home IP Netzwerk üblicherweise durch einen Router vom globalen IP-Netz getrennt ist. Nutzen sie das System Home Control oder wollen sie das Device z.B. in ihrer Ferienwohnung anbinden, ist es notwendig durch ein konfiguriertes Port Forwarding das Device mir dem relevanten Port dem globalen IP-Netz anzubinden. Das Experimentelle Feature "Docked-Mode" mach das ggf. überflüssig.

 

Besondere Features und Bedienelemente

  • 6 SwITCH Features mit LED Kontrollleuchte
  • 1 ClIMA Feature für Temperatur und Luftfeuchtigkeit (ja nach Sensor)
  • 1 ADC Feature für analoge Sensoren
  • Fixiermöglichkeit des PCBs durch Löcher.
  • Optionales Netzteilmodul zum Auflöten auf das PCB
  • basiert auf der EcSUHA (S)mart (C)onnected (D)evice-Engine
  • gute Reichweite
  • Firmware Cloud Update von unserem Server
  • HTML Benutzerinterface (optimiert für Chrome) zur manuellen Bedienung
  • Basic Security

 

Technische Daten

  • Power Supply: 6V empfohlen (AC 110 - 240 V bei eingelötetem Netzteil-Modul)
  • Max Load: 10 A pro Kanal - (ggf. ist auf den Leiterbahnen auf der Rückseite mehr Zinn aufzubringen)
  • WLAN Standard: WIFI 2.4 GHz b/g/n
  • WLAN Frequency: 2.412 - 2.484 GHz
  • Encryption Type:
  • Power Consumption: 1 W (idle)
  • Working Temp: -20 - 70 °C
  • Working Humidity: < 80%

 

DIY Integration in weitere, aktuell nicht unterstützte Haus-Automations-Systeme

Wir stellen die Dokumentation der SCD-Engine-RPC-API für die Integration dieses Gerätes in andere Haus-Automations-Systeme zur Verfügung. Die Integration muss DIY erfolgen. Es handelt sich um eine Custom API die kontinuierlich weiterentwickelt wird. Entwickler können unser Forum als Informationsquelle nutzen.

 

Generell arbeitet die SCDE (Smart-Connected-Device-Engine) nach dem Anfrage (Request) - Antwort (Response) Prinzip mit denen Entfernte (Remote) Prozeduren aufgerufen werden.

  • Es können Anfragen an das Gerät gerichtet werden, welches mit einer Antwort antwortet (Ziel-Adresse: SCD-Engine HTTP Server). Ziel ist das Ändern von Werten und Attributen.
  • Das Gerät kann Anfragen an ihr Haus-Automations-System richten, welches ebenfalls mit einer Antwort antworten muss (Funktion: SCD-Engine Event-TX). Ziel ist das Forwarden von Werten und Attributen an ihr Haus-Automations-System.
  • Alternativ (in Erprobung): Der "TX Keep Conn Alive Mode" (Docked-Mode) - Die "SCD-Engine Event-TX" Funktion hält, wenn dieser Modus aktiviert ist, für Anfragen eine IP-Verbindung mit ihrem Haus-Automations-System aufrecht (alive - dockt an). Ihr Haus-Automations-System kann auf die gehaltene Verbindung ebenfalls Anfragen verschicken

 

Anfragen (Requests) an die Ressourcen des Gerätes müssen im HTTP Protokoll erfolgen. Zur Addressierung der Ressource ist zwingend eine bekannte Methode, sowie eine gültige URI  (Uniform Resource Identifier) erforderlich.

Es existieren viele Ressourcen in der SCD-Engine. Die meissten dienen ausschließlich dem WEB-User-Interface.

 

Übersicht der Ressourcen die für die Kommunikation mit Haus-Automations-Systemen vorgesehen sind

 

1. Die übergeordnete Ressource des Gerätes

Das Gerät hat einen Namen (char NAME[31]) mit zulässigen Zeichen [a-zA-Z0-9.]. Dieser wird mit der Konfiguration der SSID des Wireless-Service-Access-Points festgelegt. Die übergeordnete Ressource des Gerätes übernimmt den mit setzen der SSID festgelegten Namen. Im Auslieferungszustand ist meisst der Produktnahme mit Ausschnitten der MAC-ID gesetzt.

 TIP: Die Hauptaufgabe der übergeordneten Resource ist die Möglichkeit System Setting der SCD-Engine statt nur von der WEB-GUI (empfohlen) zusätzlich auch von der GUI eines Haus-Automations-System zu ändern.  

 

1a. Anfrage (Request) an diese Ressource des Gerätes von einem Haus-Automations-System mit dem Ziel Werte oder Attribute zu ändern - Die Methode SET

Adressierung Option 1: GET SCDE://Host:Port/Mein.IoT.Device.set
-> (Methode: GET ; Schema: SCDE ; NAME: Mein.IoT.Device ; Mime: set)

Adressierung Option 2: SET SCDE://Host:Port/Mein.IoT.Device
-> (Methode: SET ; Schema: SCDE ; NAME: Mein.IoT.Device ; Mime: - )

Es ist zulässig die User-Info für die Basic Security in die URI zu codierern. Dann ist die Lesart (Housecode:Devicecode@).

Zulässiger Query Parameter in der URI

folgt

Zulässiger Fragment Parameter in der URI

wird aktuell nicht genutzt

Info zu Header Felder

folgt

Zulässige Body Daten

wird aktuell nicht genutzt (JSON/XML Datensynchronisierung für Internals und Attributes angedacht)

 

Die Antwort (Response) auf die Anfrage (Request):

ist HTTP Konform und enthält den Statuscode.

Info zu Header Felder der Antwort

?: ?

Zulässige Body Daten in der Antwort

wird aktuell nur experimentell genutzt (JSON/XML Datensynchronisierung für Internals und Attributes angedacht)

 


1b. Anfrage (Request) an die Verarbeitungs-Ressource für Betriebsinformationen (IO-Device) eines Haus-Automations-Systems durch die SCD-Engine Event-TX Funktion mit dem Ziel geänderte Werte und Attribute zu melden - Die Methode PARSE

Adressierung Option 1: GET SCDE://Mein.IoT.Device.prs
-> (Methode: GET ; Schema: SCDE ; NAME: Mein.IoT.Device ; Mime: prs)

Adressierung Option 2: PARSE SCDE://Mein.IoT.Device
-> (Methode: PARSE ; Schema: SCDE ; NAME: Mein.IoT.Device ; Mime: - )

Es ist zulässig die User-Info für die Basic Security in die URI zu codierern. Dann ist die Lesart (Housecode:Devicecode@).

Zulässiger Query Parameter in der URI

folgt

Zulässiger Fragment Parameter in der URI

wird aktuell nicht genutzt

Info zu Header Felder

Host: Host an den die Anfrage gestellt wird
demnächst Authorization: (bitte aktuell die Authorisierung in die URI Kodieren)
From: NAME des Gerätes von dem die Anfrage kommt

Zulässige Body Daten

wird aktuell nicht genutzt (JSON/XML Datensynchronisierung für Internals und Attributes angedacht)

 

Die Antwort (Response) auf die Anfrage (Request):

ist HTTP Konform und enthält den Statuscode.

Info zu Header Felder der Antwort

?: ?

Zulässige Body Daten in der Antwort

wird aktuell nur experimentell genutzt (JSON/XML Datensynchronisierung für Internals und Attributes angedacht)

 


2. Die Ressourcen des SwITCH Features

Jedes SwITCH Feature hat einen Namen (char NAME[31]) mit zulässigen Zeichen [a-zA-Z0-9_.] und eine Sequentielle Nummer (1-X).

2a. Anfrage (Request) an diese Ressource des Gerätes von einem Heim Automations-System mit dem Ziel Werte oder Attribute zu ändern - Die Methode SET

Adressierung Option 1: SET SwITCH://Host:Port/Garten.Licht
-> (Methode: SET ; Schema: SwITCH ; NAME: Garten.Licht ; Mime: - )
 
Adressierung Option 2: GET SwITCH://Host:Port/Garten.Licht.set
-> (Methode: GET ; Schema: SwITCH ; NAME: Garten.Licht ; Mime: set)
 
Adressierung Option 3: GET SwITCH://Host:Port/1/SwITCH.set
-> (Methode:GET ; Schema:SwITCH ; Seq. Feature Nr. ; Mime: set)

Es ist zulässig die User-Info für die Basic Security in die URI zu codierern. Dann ist die Lesart (Housecode:Devicecode@).

Zulässiger Query Parameter in der URI (maximal 1 Block per Request)

Key=Value[zul. Zeichen]
CAPS=X[0-9] -> Fähigkeiten Bitfeld vom generischen Feature senden (uint32_t) - (was kann das Gerät?)
NAME=X[a-zA-Z0-9_.] -> Fähigkeit umbenennen
ON=[ ] -> Fähigkeit einschalten
OFF=[ ] -> Fähigkeit ausschalten
MIN=[ ] -> Fähigkeit minimal (nicht zwingend aus)
MAX=[ ] -> Fähigkeit maximal (nicht zwingend ein)
VAL=X[0-9] -> Fähigkeit einen Wert direkt zu setzen
DIM=X[0-9] -> Fähigkeit einen Prozent-Wert direkt zu setzen (ohne %)

Zulässiger Fragment Parameter in der URI

Wird aktuell nicht genutzt

Info zu Header Felder

Host: Adresse des Gerätes
Authorization: Basic Auth Security

Zulässige Body Daten

Wird aktuell nur experimentell genutzt (JSON/XML Datensynchronisierung für Internals und Attributes angedacht)

 

Die Antwort (Response) auf die Anfrage (Request):

Ist HTTP Konform und enthält den Statuscode.

Info zu Header Felder der Antwort

?: ?

Zulässige Body Daten in der Antwort

Wird aktuell nur experimentell genutzt (JSON/XML Datensynchronisierung für Internals und Attributes angedacht)

 


2b. Anfrage (Request) an die Verarbeitungs-Ressource für Betriebsinformationen (IO-Device) eines Haus-Automations-Systems durch die SCD-Engine Event-TX Funktion mit dem Ziel geänderte Werte und Attribute zu melden - Die Methode PARSE

Adressierung Option 1: PARSE SwITCH://Host:Port/Garten.Licht
-> (Methode: PARSE ; Schema: SwITCH ; NAME: Garten.Licht ; Mime: - )
 
Adressierung Option 2: GET SwITCH://Host:Port/Garten.Licht.prs
-> (Methode: GET ; Schema: SwITCH ; NAME: Garten.Licht ; Mime: prs)
 
Adressierung Option 3: GET SwITCH://Host:Port/1/SwITCH.prs
-> (Methode: GET ; Schema: SwITCH ; Seq. Feature Nr. of Resource ; Mime: prs)
 
Es ist zulässig die User-Info für die Basic Security in die URI zu codierern. Dann ist die Lesart (Housecode:Devicecode@).

Zulässiger Query Parameter in der URI (maximal 1 Block per Request)

Key=Value[zul. Zeichen]
CAPS=X[0-9] -> Fähigkeiten Bitfeld vom generischen Feature senden (uint32_t) - (was kann das Gerät?)
NAME=X[a-zA-Z0-9_.] -> Fähigkeit umbenennen
ON=[ ] -> Fähigkeit einschalten
OFF=[ ] -> Fähigkeit ausschalten
MIN=[ ] -> Fähigkeit minimal (nicht zwingend aus)
MAX=[ ] -> Fähigkeit maximal (nicht zwingend ein)
VAL=X[0-9] -> Fähigkeit einen Wert direkt zu setzen
DIM=X[0-9] -> Fähigkeit einen Prozent-Wert direkt zu setzen (ohne %)

Zulässiger Fragment Parameter in der URI:

Wird aktuell nicht genutzt

Info zu Header Felder

Host: Host an den die Anfrage gestellt wird
demnächst Authorization: (bitte aktuell die Authorisierung in die URI Kodieren)
From: NAME des Gerätes von dem die Anfrage kommt

Zulässige Body Daten

Wird aktuell nur experimentell genutzt (JSON/XML Datensynchronisierung für Internals und Attributes angedacht)

 

Die Antwort (Response) auf die Anfrage (Request):

Ist HTTP Konform und enthält den Statuscode.

Info zu Header Felder der Antwort

?: ?

Zulässige Body Daten in der Antwort

Wird aktuell nur experimentell genutzt (JSON/XML Datensynchronisierung für Internals und Attributes angedacht)

 


3. Die Ressourcen des ClIMA Features

Jedes ClIMA Feature hat einen Namen (char NAME[31]) mit zulässigen Zeichen [a-zA-Z0-9_.] und eine Sequentielle Nummer (1-X).

3a. Anfrage (Request) an diese Ressource des Gerätes von einem Heim Automations-System mit dem Ziel Werte oder Attribute zu ändern - Die Methode SET

Adressierung Option 1: SET ClIMA://Host:Port/Garten.Temperatur
-> (Methode: SET ; Schema: ClIMA ; NAME: Garten.Temperatur ; Mime: - )
 
Adressierung Option 2: GET ClIMA://Host:Port/Garten.Temperatur.set
-> (Methode: GET ; Schema: SwITCH ; NAME: Garten.Temperatur ; Mime: set)
 
Adressierung Option 3: GET ClIMA://Host:Port/1/ClIMA.set
-> (Methode:GET ; Schema:ClIMA ; Seq. Feature Nr. ; Mime: set)

Es ist zulässig die User-Info für die Basic Security in die URI zu codierern. Dann ist die Lesart (Housecode:Devicecode@).

Zulässiger Query Parameter in der URI (maximal 1 Block per Request)

Key=Value[zul. Zeichen]
CAPS=X[0-9] -> Fähigkeiten Bitfeld vom generischen Feature senden (uint32_t) - (was kann das Gerät?)
NAME=X[a-zA-Z0-9_.] -> Fähigkeit umbenennen

Zulässiger Fragment Parameter in der URI

Wird aktuell nicht genutzt

Info zu Header Felder

Host: Adresse des Gerätes
Authorization: Basic Auth Security

Zulässige Body Daten

Wird aktuell nur experimentell genutzt (JSON/XML Datensynchronisierung für Internals und Attributes angedacht)

 

Die Antwort (Response) auf die Anfrage (Request):

Ist HTTP Konform und enthält den Statuscode.

Info zu Header Felder der Antwort

?: ?

Zulässige Body Daten in der Antwort

Wird aktuell nur experimentell genutzt (JSON/XML Datensynchronisierung für Internals und Attributes angedacht)

 


3b. Anfrage (Request) an die Verarbeitungs-Ressource für Betriebsinformationen (IO-Device) eines Haus-Automations-Systems durch die SCD-Engine Event-TX Funktion mit dem Ziel geänderte Werte und Attribute zu melden - Die Methode PARSE

Adressierung Option 1: PARSE ClIMA://Host:Port/Garten.Temperatur
-> (Methode: PARSE ; Schema: ClIMA ; NAME: Garten.Temperatur ; Mime: - )
 
Adressierung Option 2: GET ClIMA://Host:Port/Garten.Temperatur.prs
-> (Methode: GET ; Schema: ClIMA ; NAME: Garten.Temperatur ; Mime: prs)
 
Adressierung Option 3: GET ClIMA://Host:Port/1/ClIMA.prs
-> (Methode: GET ; Schema: ClIMA ; Seq. Feature Nr. of Resource ; Mime: prs)
 
Es ist zulässig die User-Info für die Basic Security in die URI zu codierern. Dann ist die Lesart (Housecode:Devicecode@).

Zulässiger Query Parameter in der URI (maximal 1 Block per Request)

Key=Value[zul. Zeichen]
CAPS=X[0-9] -> Fähigkeiten Bitfeld vom generischen Feature senden (uint32_t) - (was kann das Gerät?)
NAME=X[a-zA-Z0-9_.] -> Fähigkeit umbenennen
TEMP=[0-9 ] -> Fähigkeit die Temperatur zu senden
HUMI=[0-1 ] -> Fähigkeit die Luftfeuchtigkeit zu senden

Zulässiger Fragment Parameter in der URI:

Wird aktuell nicht genutzt

Info zu Header Felder

Host: Host an den die Anfrage gestellt wird
demnächst Authorization: (bitte aktuell die Authorisierung in die URI Kodieren)
From: NAME des Gerätes von dem die Anfrage kommt

Zulässige Body Daten

Wird aktuell nur experimentell genutzt (JSON/XML Datensynchronisierung für Internals und Attributes angedacht)

 

Die Antwort (Response) auf die Anfrage (Request):

Ist HTTP Konform und enthält den Statuscode.

Info zu Header Felder der Antwort

?: ?

Zulässige Body Daten in der Antwort

Wird aktuell nur experimentell genutzt (JSON/XML Datensynchronisierung für Internals und Attributes angedacht)

 


4. Die Ressourcen des ADC Features

Jedes ADC Feature hat einen Namen (char NAME[31]) mit zulässigen Zeichen [a-zA-Z0-9_.] und eine Sequentielle Nummer (1-X).

4a. Anfrage (Request) an diese Ressource des Gerätes von einem Heim Automations-System mit dem Ziel Werte oder Attribute zu ändern - Die Methode SET

Adressierung Option 1: SET ADC://Host:Port/Garten.Feuchtigkeit
-> (Methode: SET ; Schema: ADC ; NAME: Mein.IoT.Device ; Mime: - )
 
Adressierung Option 2: GET ADC://Host:Port/Garten.Feuchtigkeit.set
-> (Methode: GET ; Schema: ADC ; NAME: Mein.IoT.Device ; Mime: set)
 
Adressierung Option 3: GET ADC://Host:Port/1/ADC.set
-> (Methode:GET ; Schema:ADC ; Seq. Feature Nr. ; Mime: set)

Es ist zulässig die User-Info für die Basic Security in die URI zu codierern. Dann ist die Lesart (Housecode:Devicecode@).

Zulässiger Query Parameter in der URI (maximal 1 Block per Request)

Key=Value[zul. Zeichen]
CAPS=X[0-9] -> Fähigkeiten Bitfeld vom generischen Feature senden (uint32_t) - (was kann das Gerät?)
NAME=X[a-zA-Z0-9_.] -> Fähigkeit umbenennen

Zulässiger Fragment Parameter in der URI

Wird aktuell nicht genutzt

Info zu Header Felder

Host: Adresse des Gerätes
Authorization: Basic Auth Security

Zulässige Body Daten

Wird aktuell nur experimentell genutzt (JSON/XML Datensynchronisierung für Internals und Attributes angedacht)

 

Die Antwort (Response) auf die Anfrage (Request):

Ist HTTP Konform und enthält den Statuscode.

Info zu Header Felder der Antwort

?: ?

Zulässige Body Daten in der Antwort

Wird aktuell nur experimentell genutzt (JSON/XML Datensynchronisierung für Internals und Attributes angedacht)

 


4b. Anfrage (Request) an die Verarbeitungs-Ressource für Betriebsinformationen (IO-Device) eines Haus-Automations-Systems durch die SCD-Engine Event-TX Funktion mit dem Ziel geänderte Werte und Attribute zu melden - Die Methode PARSE

Adressierung Option 1: PARSE ADC://Host:Port/Garten.Feuchtigkeit
-> (Methode: PARSE ; Schema: ADC ; NAME: Garten.Feuchtigkeit ; Mime: - )
 
Adressierung Option 2: GET ADC://Host:Port/Garten.Feuchtigkeit.prs
-> (Methode: GET ; Schema: ADC ; NAME: Garten.Feuchtigkeit ; Mime: prs)
 
Adressierung Option 3: GET ADC://Host:Port/1/ADC.prs
-> (Methode: GET ; Schema: ADC ; Seq. Feature Nr. of Resource ; Mime: prs)
 
Es ist zulässig die User-Info für die Basic Security in die URI zu codierern. Dann ist die Lesart (Housecode:Devicecode@).

Zulässiger Query Parameter in der URI (maximal 1 Block per Request)

Key=Value[zul. Zeichen]
CAPS=X[0-9] -> Fähigkeiten Bitfeld vom generischen Feature senden (uint32_t) - (was kann das Gerät?)
NAME=X[a-zA-Z0-9_.] -> Fähigkeit umbenennen
RAW=[0-9] -> Fähigkeit den Rohen ADC Wert zu senden

Zulässiger Fragment Parameter in der URI:

Wird aktuell nicht genutzt

Info zu Header Felder

Host: Host an den die Anfrage gestellt wird
demnächst Authorization: (bitte aktuell die Authorisierung in die URI Kodieren)
From: NAME des Gerätes von dem die Anfrage kommt

Zulässige Body Daten

Wird aktuell nur experimentell genutzt (JSON/XML Datensynchronisierung für Internals und Attributes angedacht)

 

Die Antwort (Response) auf die Anfrage (Request):

Ist HTTP Konform und enthält den Statuscode.

Info zu Header Felder der Antwort

?: ?

Zulässige Body Daten in der Antwort

Wird aktuell nur experimentell genutzt (JSON/XML Datensynchronisierung für Internals und Attributes angedacht)

 

Lieferumfang

 

1 X CoNTROL 6S-1C-1ADC Typ A (Relais Version), Bulkware ohne weiteres Zubehör


---


Alle Rechte einschließlich Übersetzung vorbehalten. Reproduktion jeder Art oder die Erfassung in elektronischen Datenverarbeitungsanlagen, bedürfen der schriftlichen Genehmigung des Herausgebers. Nachdruck, auch auszugsweise, verboten. Diese Bedienungsanleitung entspricht dem technischen Stand bei Publikation. Änderung in Technik und Ausstattung vorbehalten.

© Copyright 2016 by EcSUHA UG