Water a garden with 24V AC valves #1 (DIY-Project) (BETA-ZONE)

In diesem DIY-Projekt realisieren wir eine vollautomatische, aber auch manuell schaltbare Gartenbewässerung bzw. Beregnung mit bis zu 6 Wasserkreisen. Manuelle Steuerung ist möglich über die Intranet Seite des IoT-Relais (Internet oder Intranet / Smartphone oder PC-Browser). Als Bewässerungsventile kommen hochwertige und erprobte Ventile mit einer hohen Durchflussleistung von Hunter zum Einsatz. Diese Ventile werden mit 24 Volt AC Wechselstrom betätigt. Die Ventile werden über unser Produkt CoNTROL 6S-1C-1ADC Relay aus der CoNTROL Serie geschaltet. Zusätzlich werden wir einen externen Temperatur Sensor installieren und als Messpunkt für die Aussentemperatur nutzen. Dieses Projekt werden wir in unserem auf HoME CoNTROL basiertes Haus Automations System (Cloud Only) einbinden. Dadurch können wir manuell komfortabel über das System HoME CoNTROL Schalten ohne das Web-Interface des Gerätes zu besuchen. Zusätzlich werden wir das automatische, wie z.B. zeitabhängige Schalten der Bewässerungsventile zum Bewässern des Gartens einrichten. Die abweichende Vorgehensweise bei einem auf FHEM basierten DIY Haus Automations System (Cloud Free) werden wir aufzeigen. (ACHTUNG: Dieses Produkt ist demnächst verfügbar. Es wird aktuell in der BETA-ZONE erprobt! - Zum Verfolgen und Teilnehmen an diesen Aktivitäten müssen sie benannter BETA-TESTER sein. Die Leseberechtigung für den BETA-Bereich (BETA-TESTER FLAG) wird bei Interesse manuell nach Rücksprache erteilt. Mehr dazu im Kundenforum.)
Manufacturer: EcSUHA
SKU: SKU:XXXX
Call for pricing

1 Allgemeine Sicherheitshinweise

• Dieses Dokument ist Projektbeschreibung und Bedienungsanleitung für fertig aufgebaute Projekte! Es enthält wichtige Hinweise zum Aufbau, zur Inbetriebnahme und Bedienung! Achten Sie hierauf, auch wenn Sie umgesetzte Projekte an Dritte weitergeben! Drucken Sie diese Projektbeschreibung und Bedienungsanleitung sowie eine ggf. vorhandene weitere Bedienungsanleitung im Downloadbereich umgehend nach Kauf, spätestens nach dem Erhalt der Ware aus und bewahren Sie diese Dokumente zum Nachlesen auf! Eine spätere Verfügbarkeit dieser Dokumente wird nicht garantiert!

• Verbesserungen in der Projektbeschreibung, in der Bedienungsanleitung, an fertig aufgebauten Projekten oder Projektkomponenten werden wir ohne Vorankündigung umsetzen! Haben sie bereits das fertig aufgebaute Projekt erworben, so gilt im Zweifel die Projektbeschreibung und Bedienungsanleitung zum Kaufzeitpunkt!

• Benutzen Sie fertig aufgebaute Projekt oder Projektkomponenten nicht wenn Teile davon augenscheinlich beschädigt sind oder Produktionsfehler aufweisen!

• Führen sie jegliche Arbeiten nur spannungsfrei bei gezogenem Stecker durch!

• Das fertig aufgebaute Projekt oder Projektkomponenten dürfen nicht fallen gelassen oder starkem mechanischem Druck ausgesetzt werden, da sie durch die Auswirkungen beschädigt werden könnten!

• Das fertig aufgebaute Projekt oder Projektkomponenten müssen vor Feuchtigkeit, Spritzwasser und Hitzeeinwirkung geschützt werden!

• Betreiben Sie das Projekt nicht in einer Umgebung, in welcher brennbare Gase, Dämpfe oder Staub vorhanden sind!

• Entfernen Sie keine Aufkleber vom fertig aufgebauten Projekt! Diese können wichtige sicherheitsrelevante Hinweise enthalten und führen zum Garantieverlust!

• Unsere Projekte sind kein Spielzeug! Halten Sie Kinder fern!

• Insbesondere bei Projekten die mit Komponenten realisiert werden handelt es sich nicht um Fertiggeräte für den normalen Endverbraucher! Es handelt sich um Bauelemente und Komponenten, die nach fachkundiger Montage zunächst nur zu Labor- und Experimentierzwecken sowie unter Aufsicht Verwendung finden dürfen!

• Für die Nutzung der meißten Komponenten sind einschlägige Fachkenntnisse erforderlich! Dies betrifft im Besonderen die Sicherheitsvorschriften aus den Bereichen Elektrotechnik und Elektronik!

• Denken sie an den Schutz von Personen bei der Projektrealisierung. Planen sie zusätzliche Maßnahmen gegen Brand und elektrischen Schlag ein (siehe Schmelzsicherungen, Rauchmelder und schwer entflammbare, spritzwassergeschützte Gehäuse in unserem Produktsortiment)!

2 Anwendungsbereiche

In diesem DIY-Projekt realisieren wir eine vollautomatische, aber auch manuell schaltbare Gartenbewässerung mit  6 Wasserkreisen.


2.1 Vorraussetzungen

• Gartenbewässerung mit bis zu 6 Wasserkreisen wird errichtet oder ist vorhanden

• Bewässerungsventile von Hunter sind oder werden verbaut

• Ein Montageort für ein Spritzwassergeschütztes Gehäuse (für CoNTROL 6S-1C-1ADC Relay) ist vorhanden


• Internet Anbindung und ein Haus-Automations-System auf Basis HoME CoNTROL (für ein Cloud-Only-System), oder ein lokales Netzwerk mit installiertem FHEM Haus-Automations-System (für ein Cloud-Free-System)


2.2 Projektauftrag

• Einsatz von erprobten Bewässerungsventilen von Hunter (24 VAC)

• Betrieb durch niedrige Spannung am Verbauort (da im Freien)

• die IoT-Relais-Karte und Hunter-Magnetventile arbeiten mit unterschiedlicher Spannung, 5 Volt DC und 24 Volt AC, finden einer Lösung

• einfacher Aufbau

• manuelle und automatische (Zeit und Klimaabhängige) Bewässerung

• moderne IoT Lösung


2.3 Projektergebnis

• Fertig aufgebaute, funktionstüchtige Gartenbewässerung

• sehr hoher Durchflussmenge und hochwertigen Ventile

• global bedienbar im weltweiten IP Netz

• automatische Bewässerung, Wetterabhängig

3 Bestimmungsgemäße Verwendung

Eine andere Verwendung als angegeben ist nicht zulässig! Änderungen können zur Beschädigung führen. Darüber hinaus ist dies mit Gefahren, wie z.B. Kurzschluss, Brand, elektrischem Schlag etc. verbunden. Für alle Personen- und Sachschäden, die aus nicht bestimmungsgemäßer Verwendung entstehen, ist nicht der Hersteller, sondern der Betreiber verantwortlich. Bitte beachten Sie, dass Bedien- und/oder Anschlussfehler außerhalb unseres Einflussbereiches liegen. Verständlicherweise können wir für Schäden, die daraus entstehen, keinerlei Haftung übernehmen.

4 Benötigte Komponenten

Benötigte Komponenten für das hier vorgestellte System das komplett mit 24V Wechselstrom versorgt wird

• Ein spritzwassergeschütztes Projektgehäuse TYP A für die Relaiskarte und den Spannungswandler.

• 1" Magnetventile 24VAC für Wasser, Hunter PGV-100-G, nach Bedarf.

• Netzteil 24VAC mit ausreichender Leistung zur Versorgung des Spannungswandlers und der Ventile.

• CoNTROL 6S-1C-1ADC RELAY IoT-Relais-Karte (je 6 Kanäle eine Karte).

• 4 X PCB Träger TYP A.

• Einen Spannungswandler TYP A für IoT-Relais-Karte.

• Einen externer Digitaler Termperatur Sensor Typ A.

• Lizensierte, installierte Softwaremodule, hier "EcSUHA HaTPD, EcSUHA SwITCH, EcSUHA ClIMA, EcSUHA ADC".

• Ein Steckernetzteil 5-6VDC >2A für die provisorische Inbetriebnahme.

und natürlich einen konfiguriertes Haus Automations System auf Basis HoME CoNTROL (Cloud Only) oder ein DIY Haus Automations System auf Basis FHEM (Cloud Free)

5 Installationsvorbereitungen

5.1 Provisorische Inbetriebnahme und Gerätekonfiguration

Wir haben uns entschieden den Projektaufbau inklusive der Einbindung in unserm Haus-Automations-System im Vorfeld zu testen. Angezogene Relais werden über Kontroll-Leds signalisiert. Wir benötigen lediglich ein passendes Steckernetzteil.


Wir legen das IoT Relais CoNTROL 6S-1C-1ADC Relay hierzu auf eine nichtleitende Oberfläche und bestromen es provisorisch über die runde Klinken-Buchse mit einem Steckernetzteil 5-6V DC >2A und schalten es ein.

Nach dem Einschalten verbinden wir unser Smartphone mit dem Service-Access-Point des Gerätes. Der Name des Service-Access Points enthält üblicherweise den Produkt-Namen des Gerätes.

Ein Anfangs-Passwort ist erforderlich zum Verbinden: EcSUHAde.


Nach dem Herstellen einer Verbindung mit dem Gerät erreichen wir das Benutzerinterface indem wir den Chrome Browser im Smartphone öffenen und die IP Adresse: 192.168.0.4 in die Adresszeile eingeben. (Ein Captive Portal macht diesen Schritt ggf. überflüssig).

Es besteht die Möglichkeit den Default Namen unseres Gerätes im WLAN Service Access Point Configuration Menu entsprechend unseren Bedürfnissen zu ändern. Dieser gewählte Name wird auch für die Konfiguration unseres Haus-Automations-Systemes benötigt. Wir geben unserem Gerät einen einfachen Namen mit maximal 31 Zeichen [a-zA-Z0-9_.] . Wir wählen  "6CH.IoT.Relay.Bewaesserung". Nach dem Umbenennen müssen wir uns erneut an dem nun umbenannten Accesspoint anmelden.


Wir können das Gerät nun in unser Smart-Home-Netzwerk einbinden. Wir wählen hierzu WLAN Station Quick-Connect. Die verfügbaren Netzwerke werden gelistet. Wir wählen das richtige Netzwerk, und verfüllen das Passwort Feld und wählen verbinden. Nach erfolgreicher Aktion kann nun unter WLAN-Station-Configuration die gültige IP-Adresse eingesehen werden.

Von anderen Rechnern des Smart-Home-Netzwerks kann nun unter dieser IP-Adresse auf das Gerät zugegriffen werden. Je nach Router ist auch ein Zugriff unter einem internen Domain Namen möglich. Hier z.B. "6CH.IoT.Relay.Bewaesserung.Fritz.Box". Wir notieren uns die Interne IP und den intenen Domain Namen für weitere Konfigurationen.


Jetzt konfigurieren wir das IoT Relais CoNTROL 8S-1C-1ADC.

Wir lesen uns die Safety Warnings und das User Manual in dem Benutzerinterface durch.

Wir prüfen ob das IoT Device einen gültigen Zeit Stempel über NTP bezieht (Time Stamp Cfg).

Wir setzen den Custom Namen der SwITCH Features 1 bis 6:

• Beregnungsventil.Vorgarten

• Beregnungsventil.Rasenstreifen


• Beregnungsventil.Rasen.zum.Haus


• Beregnungsventil.Rasen.Glanzweg


• Beregnungsventil.Terrassenbeet


• Beregnungsventil.Poolbereich

Danach ist es möglich die Features indirekt über den gewählten Namen im Request zu adressierern (statt über die Nummer 1 bis 6 können wir nun auch den indirekten Link verwenden -> http://192.168.0.68/Beregnungsventil.Poolbereich.htm)

Wir setzen den Custom Namen des ClIMA Features 1:

• Garten.Temp

Danach ist es möglich das Feature indirekt über den gewählten Namen im Request zu adressierern (statt über die Nummer 1)


Wir setzen den Custom Namen des ADC Features 1:

• Garten.Boden.Feuchtigkeit

Danach ist es möglich das Feature indirekt über den gewählten Namen im Request zu adressierern (statt über die Nummer 1)


Die ClIMA Feature Hardware konfigurieren wir unter General Attributes:

Wir wählen Temperature Only (TYPE A) und einen Intervall von 5 Minuten.


Unter Basic Services werden wir keine Änderungen in der Konfiguration vornehmen. User interface bleibt auf Port 80.

Unter Advanced Services konfigurieren wir die SCD-Engine:

Bei Verwendung eines Haus Automations Systems auf BASIS HoME CoNTROL (Cloud Only) setzen wir den Domain Namen unseres Home Control Accounts (z.B. Strassennname9.HCtrl.de).

Bei Verwendung eines DIY Haus Automations Systems auf BASIS FHEM (Cloud Free) setzen wir die IP Adresse oder den internen Domainnamen des Servers.

Wir wählen den Port an dem das Haus Automations System Requests empfängt. Also den Port an dem HATP konfiguriert wurde. Und den Port von dem das Gerät sendet (z.B. 81).

Wir wählen: Enable SCD-Engine TX (schaltet die TX Option an)
Wir wählen: Build Resource Identificator with authority Host:Port (fügt im TX Request das Header Feld Host ein)
Wir wählen: including User:Pass (fügt im TX Request (URI) User:Pass@) (oder add Hdr-Fld. Authorization: Basic)

Wir entscheiden uns für einen Betriebsmodus:

• DOCKED-MODE -> Wir wählen: Enable TX keep Conn alive (and RX). Nutzbar mit HoME CoNTROL (Cloud-Only) und FHEM (Cloud-Free).
• QUERY-MODE -> Wir wählen: Disable TX keep Conn alive (and RX). Nutzbar mit FHEM (Cloud-Free).

Nur die Verwendung des QUERY-MODE in Verbindung mit einem
 Haus-Automations-Systems auf BASIS HoME CoNTROL (Cloud Only) zwingt den Kommunikations-Port für Requests (80, wenn Standard) nach aussen zu legen (eine Route einrichten - z.B. Extern IP X.X.X.X:3010 an Intern X.X.X.X:80 - üblicherweise über den Router) damit HoME CoNTROL das Device erreicht (denn unser Haus IP Netz ist üblicherweise vom Globalen IP Netz durch eine Firewall getrennt). Für unser Smart Home benötigen wir dann weiterhin einen Dynamischen Dns Service damit HoME CoNTROL Features von unseren Geräten in unserem Smart Home Requests global adressieren kann (die IP von unserm Smart Home ermitteln kann). Unsere Fritz Box updated diesen Service. Dieser Domain Name wird benötigt für die spätere Konfigurationen der Features im System Home Control.

HINWEIS: Das Gerät ist dann bis zur Aktivierung der Basic Security (einfachen Sicherheit) absolut ungeschützt ! Sowohl im internen IP Netz wie auch über den nach Extern freigegeben Port.

Erst nach Abschluss der Funktionstests aktivieren wir die Basic Security. Sie bietet einfache Sicherheit - zum Schutz vor Missbrauch durch Fremde

Zunächst setzen wir einen Hauscode (Feld Infrastructure Password)

Anschleßend den Geräte Code (Device Specific Password)


Unter Device Configuration aktivieren wir unter Authorization for Station Connections on

(X) Devices general Resources with the exception of (schützt alle Ressourcen ausser der .set Resource mit Basic Security)
(X) the .set Resource (schützt auch die .set Ressource mit Basic Security)

(Es empfiehlt sich die Resource .set erst zu schützen wenn die Features in unserm System HoME CoNTROL oder FHEM richtig (mit Passwörten) konfiguriert sind)


Unter Advanced Services konfigurieren wir die SCD-Engine TX Option:


Basic Security ist anschließend nur für die gewählten Station Connections (Router verbindungen) aktiviert! Verbindungen über den Service Access Point bieten keine Basic Security, das ist ein Schutz gegen Vergessen des Passwortes.

Der Zugriff auf den Access Point kann mit den bekannten Methoden geschützt werden.


Wir fahren fort mit dem Punkt: Konfiguration des Haus Automations Systems.

6 Installation und Finale Inbetriebnahme

Finale Installation:

• Wir planen jeden Schritt bevor wir starten.

• HINWEIS: In unserem spezifischen Fall wollen wir auf Netzspannung am Verbauort im Freien verzichten. Wir könnten aber auf den Spannungswandler verzichten und ein ergänzendes Steckernetzteil 6 VDC, 2 A für das IoT Relais einsetzen.

• Die Magnetventile sind bereits montiert. Wir empfehlen: Es sollte auf gute Zugänglichkeit und auf leichte Austauschbarkeit geachtet werden. Die Magnetventile werden vor Feuchtigkeit geschützt montiert. Frierendes Wasser im Winter wird das System oder Bauteile definitiv zerstören !!!

• Zunächst bereiten wir die Befestigung des IoT Relays CoNTROL 6S-1C-1ADC Relay im Spritzwassergeschützten Projektgehäuse vor. Wir verwenden 4 passende PCB Träger (gehen öfter kaputt - Reserve?) die durch eine 4mm Bohrung im Projektgehäuse fixiert werden. (Verbesserungspotential: Schablone?) Wir verrasten sie aber erst später !

• Wir installieren die Stromversorgung mit angemessener Leistung (24VAC Wechselstrom, passend zur Leistungsaufnahme unserer Magnetventile + ca. max 1 A für das IoT Relais). Montageort sollte vor Feuchtigkeit geschützt sein! WIR PLANEN EINE SICHERUNG MIT EIN, BESONDERS DANN WENN DIE STROMQUELLE NICHT FÜR DIE VERSORGUNG ALLER MAGNETVENTILE GLEICHZEITIG AUSREICHT! (WORST CASE, MISUSE)

• Wir installieren das Spritzwassergeschützte Projektgehäuse an eine Wand oder Halterung. Idealerweise reichen die Anschlussleitungen der Magnetventile sowie Versorgungsspannung komfortabel in das Projektgehäuse.

• Nun legen wir die Schaltleitungen der Magnetventile und die Versorgungsleitungen (24 VAC) in das Projektgehäuse.

• Wir prüfen die Versorgungsspannung (24 VAC) und installieren den benötigten Spannungswandler (nicht Eingang und Ausgang verwechseln! Anschlusspolarität ist am Eingang (24 VAC) nicht gekennzeichnet , da Wechselstrom ! Anschluss + und - ist am Ausgang auf dem PCB gekennzeichnet! Nicht verwechseln !) Zuletzt justieren wir den Spannungswandler über das Drehpotentiometer auf die vom IoT Relais benötigten 6-7 VDC Gleichstrom. Erst nach einem finalen Check der Versorgungsspannung versorgen wir das IoT-Relais über den Klinkensteck mit der Versorgungsspannung 6-7 VDC (Aus Platzgründen ist auch eine Lötverbindung mit dem PCB (Rückseite) möglich. Klinkenstecker mitte ist + und Aussen -, nicht gekennzeichnet auf dem PCB). Der Spannugswandler sollte auch fixiert werden.

• Alternative: Natürlich könnten sie das IoT Relais in anderen Szenarien auch über ein zweites Steckernetzteil betreiben !

• Den externen Temperatur Sensor für das ClIMA Feature schließen wir zusätzlich an. Ist der Verbindungsstecker bereits montiert müssen wir ihn nur auf der gekennzeichneten Steckposition auf dem IoT Relais stecken. Den Fühler führen wir nach aussen. (Der Fühler könnte in anderen Szenarien auch eingesetzt werden um die Gartenhaus Temperatur zu erfassen. Vielleicht verwenden wir ihn in Zukunft als Input für eine Frostwarnung im Wasserführenden, etwas geschützten Bereich)

• Anschließend versorgen wir die Magnetventile mit Strom (24VAC). Eine Leitung ist dabei über eines der 6 Relais zu führen. In jedem Relais ist ein Zweipoliger Wechselschalter verbaut. Bei angezogenem Relais müssen die Magnetventile durch die anliegende Spannung sich öffnen. Das heisst COM (common) und NO(normally open) müssen am Relais belegt werden.

Fertig. Die Provisorischen Inbetriebnahme war bereits sehr umfangreich. Daher begrenzt sich die Finale Inbetriebnahme auf Prüfung aller Funktionen und dem optimieren.

7 Weitere Hinweise zum Projekt

• Diese Lösung bietet 6 Kanäle, eine Erweiterung auf 12/18/24... ist nur durch weitere Relais-Karten möglich.

8 Konfiguration des Haus-Automations-Systems

8.1 Voraussetzung

8.1.1 Bei Nutzung eines Haus-Automations-Systems auf Basis HoME-CoNTROL (Cloud Only)


• Wir haben bereits Zugriff auf unseren Account und uns mit dem System vertraut gemacht (anderes Projekt).

• Wir lizensieren die Treiber-Module EcSUHA_HaTPD, EcSUHA_SwITCH, EcSUHA_ClIMA, EcSUHA_ADC für die Verwendung in unserem Haus Automations System. (ENTFÄLLT IN DER BETA PHASE - SIE SIND SOFORT VERFÜGBAR)

 

8.1.2 Bei Nutzung eines Haus Automations Systems auf Basis FHEM (Cloud Free)

• Wir haben Administrator Zugriff auf unseren System. Wir sind mit der generellen Bedienung vertraut (anderes Projekt). 


• Wir lizensieren die Treiber-Module EcSUHA_HaTPD, EcSUHA_SwITCH, EcSUHA_ClIMA, EcSUHA_ADC für die Verwendung in unserem Haus Automations System durch Kauf in unserem EcSUHA Projekt Store

• Wir laden die aktuellste Version aus dem EcSUHA Projekt Store zu unseren Unterlagen. Eine Kopie speichern wir in den FHEM Ordner unseres Systems.

• Nach Neustart sind die Treiber-Module verfügbar.

 

8.2 Wichtige Hinweise

• Bei Nutzung eines Haus-Automations-Systems auf Basis HoME-CoNTROL (Cloud Only) werden meisst Geräte in einem Haus-Automations-System eingebunden das sich hinter einer Firewall befinden. Das Cloud-Basierte System kann nicht auf die Geräte zugreifen. Sollten sie also die Ports der eingebunden Geräte NICHT nach aussen freigeben MÜSSEN alle Geräte ausschließlich in der Betriebsart DOCKED-MODE betrieben und konfiguriert werden !

• Sollten sie die Ports der Geräte nach aussen freigeben ODER ein Haus-Automations-System auf Basis FHEM nutzen, so können sie zwischen den Betriebsarten DOCKED-MODE und QUERY-MODE frei wählen.

 

Sie können die verwendete Version der Plugins nicht beeinflussen.


Abweichende Vorgehensweise bei der Konfiguration eines DIY Haus Automations Systems auf Basis FHEM (Cloud Free)

• Wir lizensieren die Module EcSUHA HaTPD, EcSUHA SwITCH, EcSUHA ClIMA, EcSUHA ADC durch Kauf und Download in unserem Online Shop, denn wir wollen sie nutzen.

• Die Module müssen in den Ordner FHEM kopiert werden. Die Module stehen beim nächsten Start automatisch zu verfügung.


Wir konfigurieren die IoT-Relais-Karte "CoNTROL 6S-1C-1ADC Relay" wie im folgende Beispiel gezeigt.

• Hierzu geben wir jeden Befehl (nicht #) in die Eingabezeile von HoME CoNTROL ein.

• Alternativ: Editieren der XXX.CFG Datei. Dies kann z.B. über den Browser geschehen.



Projekt Bewaesserung Garten EFH mt Magnetventile an EcSUHA CoNTROL 8S-1C-1ADC mit 1 x Tempsensor + 1 x ADC ???

Das Projektl beinhaltet:
• Einbinden und Konfigurieren des IO-Devices HATPD
• Einbinden und Konfigurieren einer Wetterabfrage
• Einbinden und Konfigurieren der Ventile 1-6 (SwITCH Feature)
• Einbinden und Konfigurieren des externen Temperatursensors (ClIMA Feature)
• Einbinden und Konfigurieren des ADC (ADC Feature) für später

Weiterhin:
• die Erstellung eines Dummy-Schalters um den automatischen Morgen und Abendzyklus zu deaktivieren
• automatische, Zeitabhängige Steuerung der 6 Bewässerungskreise - in diesem Fall zusätzlich auch Windabhängig um Flecken durch Eisenhaltiges Wasser zu vermeiden

Verwendete Hardware: 

 

Kommentare zur Erklärung beginnen mit #


8.3 Konfiguration IO-Device HATPD

# EcSUHA Home Automation Transport Protocol Daemon (HATPD) an Port 3000 definieren
define HATPD EcSUHA_HATPD 3000 global

8.4 Konfiguration einer Wetterabfrage / eines Wetterberichtes

# Wetterabfrage konfigurieren - Ort 707678 - für Abfrage Windstärke

define MyWeather Weather 707678

attr MyWeather icon weather_rain_heavy

# Wettervorhersage konfigurieren - Ort 707678
define Forecast Weather 707678 1800

attr Forecast icon weather_sun

define MyWeatherWeblink weblink htmlCode { WeatherAsHtmlV("MyWeather") }


# Raum für die Wetteranzeige festlegen
attr MyWeatherWeblink room Haus.Management

8.5.0 Konfiguration 1S (1 SwITCH) für Ventil 1

# Gerätekonfiguration - das Gerät wird im Docket-Mode betrieben

de
fine Beregnungsventil.Vorgarten EcSUHA_SwITCH 6CH.IoT.Relay.Bewaesserung 000F

# alternativ mögliche Gerätekonfiguration -  das Gerät wird im Query-Mode
betrieben
define Beregnungsventil.Vorgarten EcSUHA_SwITCH MeineStrasse9.Hctrl.de:3020 000F


# IO-Device zuweisen
attr Beregnungsventil.Vorgarten IODev HATPD


# deutsche Befehle An / Aus hinzufügen
attr Beregnungsventil.Vorgarten eventMap OFF:Aus ON:An


# der Gruppe Beregnungsventile zuordnen
attr Beregnungsventil.Vorgarten group Beregnungsventile

# ein Icon im Web-Interface zuordnen

attr Beregnungsventil.Vorgarten icon sani_sprinkling

# einem Raum zuordnen

attr Beregnungsventil.Vorgarten room Bewaesserung

# dem Web-interface Befehle zuordnen

attr Beregnungsventil.Vorgarten webCmd An:Aus

8.5.1 Konfiguration 2S (1 SwITCH) für Ventil 2

# Gerätekonfiguration - das Gerät wird im Docket-Mode betrieben
de
fine Beregnungsventil.Rasenstreifen EcSUHA_SwITCH 6CH.IoT.Relay.Bewaesserung 000F

# alternativ mögliche Gerätekonfiguration -  das Gerät wird im Query-Mode
betrieben
define Beregnungsventil.Rasenstreifen EcSUHA_SwITCH MeineStrasse9.Hctrl.de:3020 000F


# IO-Device zuweisen
attr Beregnungsventil.Rasenstreifen IODev HATPD


# deutsche Befehle An / Aus hinzufügen
attr Beregnungsventil.Rasenstreifen eventMap OFF:Aus ON:An


# der Gruppe Beregnungsventile zuordnen
attr Beregnungsventil.Rasenstreifen group Beregnungsventile

# ein Icon im Web-Interface zuordnen

attr Beregnungsventil.Rasenstreifen icon sani_sprinkling

# einem Raum zuordnen

attr Beregnungsventil.Rasenstreifen room Bewaesserung

# dem Web-interface Befehle zuordnen

attr Beregnungsventil.Rasenstreifen webCmd An:Aus

8.5.2 Konfiguration 3S (1 SwITCH) für Ventil 3

# Gerätekonfiguration - das Gerät wird im Docket-Mode betrieben
de
fine Beregnungsventil.Rasen.zum.Haus EcSUHA_SwITCH 6CH.IoT.Relay.Bewaesserung 000F

# alternativ mögliche Gerätekonfiguration -  das Gerät wird im Query-Mode
betrieben
define Beregnungsventil.Rasen.zum.Haus EcSUHA_SwITCH MeineStrasse9.Hctrl.de:3020 000F


# IO-Device zuweisen
attr Beregnungsventil.Rasen.zum.Haus IODev HATPD


# deutsche Befehle An / Aus hinzufügen
attr Beregnungsventil.Rasen.zum.Haus eventMap OFF:Aus ON:An


# der Gruppe Beregnungsventile zuordnen
attr Beregnungsventil.Rasen.zum.Haus group Beregnungsventile

# ein Icon im Web-Interface zuordnen

attr Beregnungsventil.Rasen.zum.Haus icon sani_sprinkling

# einem Raum zuordnen

attr Beregnungsventil.Rasen.zum.Haus room Bewaesserung

# dem Web-interface Befehle zuordnen

attr Beregnungsventil.Rasen.zum.Haus webCmd An:Aus


8.5.3 Konfiguration 4S (1 SwITCH) für Ventil 4

# Gerätekonfiguration - das Gerät wird im Docket-Mode betrieben
de
fine Beregnungsventil.Rasen.Glanzweg EcSUHA_SwITCH 6CH.IoT.Relay.Bewaesserung 000F

# alternativ mögliche Gerätekonfiguration -  das Gerät wird im Query-Mode
betrieben
define Beregnungsventil.Rasen.Glanzweg EcSUHA_SwITCH MeineStrasse9.Hctrl.de:3020 000F


# IO-Device zuweisen
attr Beregnungsventil.Rasen.Glanzweg IODev HATPD


# deutsche Befehle An / Aus hinzufügen
attr Beregnungsventil.Rasen.Glanzweg eventMap OFF:Aus ON:An


# der Gruppe Beregnungsventile zuordnen
attr Beregnungsventil.Rasen.Glanzweg group Beregnungsventile

# ein Icon im Web-Interface zuordnen

attr Beregnungsventil.Rasen.Glanzweg icon sani_sprinkling

# einem Raum zuordnen

attr Beregnungsventil.Rasen.Glanzweg room Bewaesserung

# dem Web-interface Befehle zuordnen

attr Beregnungsventil.Rasen.Glanzweg webCmd An:Aus


8.5.4 Konfiguration 5S (1 SwITCH) für Ventil 5

# Gerätekonfiguration - das Gerät wird im Docket-Mode betrieben
de
fine Beregnungsventil.Terrassenbeet EcSUHA_SwITCH 6CH.IoT.Relay.Bewaesserung 000F

# alternativ mögliche Gerätekonfiguration -  das Gerät wird im Query-Mode
betrieben
define Beregnungsventil.Terrassenbeet EcSUHA_SwITCH MeineStrasse9.Hctrl.de:3020 000F


# IO-Device zuweisen
attr Beregnungsventil.Terrassenbeet IODev HATPD


# deutsche Befehle An / Aus hinzufügen
attr Beregnungsventil.Terrassenbeet eventMap OFF:Aus ON:An


# der Gruppe Beregnungsventile zuordnen
attr Beregnungsventil.Terrassenbeet group Beregnungsventile

# ein Icon im Web-Interface zuordnen

attr Beregnungsventil.Terrassenbeet icon sani_sprinkling

# einem Raum zuordnen

attr Beregnungsventil.Terrassenbeet room Bewaesserung

# dem Web-interface Befehle zuordnen

attr Beregnungsventil.Terrassenbeet webCmd An:Aus


8.5.5 Konfiguration 6S (1 SwITCH) für Ventil 6

# Gerätekonfiguration - das Gerät wird im Docket-Mode betrieben
de
fine Beregnungsventil.Poolbereich EcSUHA_SwITCH 6CH.IoT.Relay.Bewaesserung 000F

# alternativ mögliche Gerätekonfiguration -  das Gerät wird im Query-Mode
betrieben
define Beregnungsventil.Poolbereich EcSUHA_SwITCH MeineStrasse9.Hctrl.de:3020 000F


# IO-Device zuweisen
attr Beregnungsventil.Poolbereich IODev HATPD


# deutsche Befehle An / Aus hinzufügen
attr Beregnungsventil.Poolbereich eventMap OFF:Aus ON:An


# der Gruppe Beregnungsventile zuordnen
attr Beregnungsventil.Poolbereich group Beregnungsventile

# ein Icon im Web-Interface zuordnen

attr Beregnungsventil.Poolbereich icon sani_sprinkling

# einem Raum zuordnen

attr Beregnungsventil.Poolbereich room Bewaesserung

# dem Web-interface Befehle zuordnen

attr Beregnungsventil.Poolbereich webCmd An:Aus


8.6 Konfiguration 1C (1 Clima) genutzt zur Erfassung der Temperatur im Garten

# Gerätekonfiguration - das Gerät wird im Docket-Mode betrieben
de
fine Garten.Temp EcSUHA_ClIMA 6CH.IoT.Relay.Bewaesserung 000F

# alternativ mögliche Gerätekonfiguration -  das Gerät wird im Query-Mode
betrieben
define Garten.Temp EcSUHA_ClIMA MeineStrasse9.Hctrl.de:3020 000F


# IO-Device zuweisen
attr Garten.Temp IODev HATPD


# ein Icon im Web-Interface zuordnen
attr Garten.Temp icon temp_temperature


# einem Raum zuordnen
attr Garten.Temp room Bewaesserung

8.7 Konfiguration 1ADC (1 Analog Digital Wandler) zum Erfassen der Bodenfeuchtigkeit (geplant)

# Gerätekonfiguration - das Gerät wird im Docket-Mode betrieben
de
fine Garten.Boden.Feuchtigkeit EcSUHA_ADC 6CH.IoT.Relay.Bewaesserung 000F

# alternativ mögliche Gerätekonfiguration -  das Gerät wird im Query-Mode
betrieben
define Garten.Boden.Feuchtigkeit EcSUHA_ADC MeineStrasse9.Hctrl.de:3020 000F


# IO-Device zuweisen
attr Garten.Boden.Feuchtigkeit IODev HATPD

# einem Raum zuordnen
attr Garten.Boden.Feuchtigkeit room Bewaesserung

8.8.0 Schalt-Option (AN/AUS) für automatischen Bewaesserungszyklus.Abend konfigurieren

define Bewaesserungszyklus.Abend dummy


attr Bewaesserungszyklus.Abend group Beregnungssteuerung

attr Bewaesserungszyklus.Abend icon sani_irrigation

attr Bewaesserungszyklus.Abend room Bewaesserung

attr Bewaesserungszyklus.Abend setList an aus

attr Bewaesserungszyklus.Abend webCmd an:aus

8.8.1 Schalt-Option (AN/AUS) für automatischen Bewaesserungszyklus.Morgen konfigurieren

define Bewaesserungszyklus.Morgen dummy


attr Bewaesserungszyklus.Morgen group Beregnungssteuerung

attr Bewaesserungszyklus.Morgen icon sani_irrigation

attr Bewaesserungszyklus.Morgen room Bewaesserung

attr Bewaesserungszyklus.Morgen setList an aus

attr Bewaesserungszyklus.Morgen webCmd an:aus

8.8.2 Abendzyklus für Bewaesserung konfigurieren - Automatisch, Windabhängig

define Bewaesserung.Zyklus.A1a at *21:30 {if (Value("Bewaesserungszyklus.Abend") eq "an" && ReadingsVal("MyWeather", "wind", "0") <= 15 ) {fhem ("set Beregnungsventil.Vorgarten An")}}


define Bewaesserung.Zyklus.A1b at *21:34:45 set Beregnungsventil.Vorgarten Aus

define Bewaesserung.Zyklus.A2a at *21:35 {if (Value("Bewaesserungszyklus.Abend") eq"an" && ReadingsVal("MyWeather", "wind", "0") <= 15 ) {fhem ("set Beregnungsventil.Rasenstreifen An")}}

define Bewaesserung.Zyklus.A2b at *21:39:45 set Beregnungsventil.Rasenstreifen Aus

define Bewaesserung.Zyklus.A3a at *21:40 {if (Value("Bewaesserungszyklus.Abend") eq"an" && ReadingsVal("MyWeather", "wind", "0") <= 15 ) {fhem ("set Beregnungsventil.Rasen.zum.Haus An")}}

define Bewaesserung.Zyklus.A3b at *21:59:45 set Beregnungsventil.Rasen.zum.Haus Aus

define Bewaesserung.Zyklus.A4a at *22:00 {if (Value("Bewaesserungszyklus.Abend") eq"an" && ReadingsVal("MyWeather", "wind", "0") <= 15 ) {fhem ("set Beregnungsventil.Rasen.Glanzweg An")}}

define Bewaesserung.Zyklus.A4b at *22:14:45 set Beregnungsventil.Rasen.Glanzweg Aus

define Bewaesserung.Zyklus.A5a at *22:15 {if (Value("Bewaesserungszyklus.Abend") eq"an" && ReadingsVal("MyWeather", "wind", "0") <= 15 ) {fhem ("set Beregnungsventil.Terrassenbeet An")}}

define Bewaesserung.Zyklus.A5b at *22:19:45 set Beregnungsventil.Terrassenbeet Aus

define Bewaesserung.Zyklus.A6a at *22:20 {if (Value("Bewaesserungszyklus.Abend") eq"an" && ReadingsVal("MyWeather", "wind", "0") <= 15 ) {fhem ("set Beregnungsventil.Poolbereich An")}}

define Bewaesserung.Zyklus.A6b at *22:29:45 set Beregnungsventil.Poolbereich Aus

8.8.3 Morgenzyklus für Bewaesserung konfigurieren - Automatisch, Windabhängig

define Bewaesserung.Zyklus.M1a at *06:30 {if (Value("Bewaesserungszyklus.Morgen") eq "an" && ReadingsVal("MyWeather", "wind", "0") <= 15 ) {fhem ("set Beregnungsventil.Vorgarten An")}}


define Bewaesserung.Zyklus.M1b at *06:34:45 set Beregnungsventil.Vorgarten Aus

define Bewaesserung.Zyklus.M2a at *06:35 {if (Value("Bewaesserungszyklus.Morgen") eq"an" && ReadingsVal("MyWeather", "wind", "0") <= 15 ) {fhem ("set Beregnungsventil.Rasenstreifen An")}}

define Bewaesserung.Zyklus.M2b at *06:39:45 set Beregnungsventil.Rasenstreifen Aus

define Bewaesserung.Zyklus.M3a at *06:40 {if (Value("Bewaesserungszyklus.Morgen") eq"an" && ReadingsVal("MyWeather", "wind", "0") <= 15 ) {fhem ("set Beregnungsventil.Rasen.zum.Haus An")}}

define Bewaesserung.Zyklus.M3b at *06:44:45 set Beregnungsventil.Rasen.zum.Haus Aus

define Bewaesserung.Zyklus.M4a at *06:45 {if (Value("Bewaesserungszyklus.Morgen") eq"an" && ReadingsVal("MyWeather", "wind", "0") <= 15 ) {fhem ("set Beregnungsventil.Rasen.Glanzweg An")}}

define Bewaesserung.Zyklus.M4b at *06:49:45 set Beregnungsventil.Rasen.Glanzweg Aus

define Bewaesserung.Zyklus.M5a at *06:50 {if (Value("Bewaesserungszyklus.Morgen") eq"an" && ReadingsVal("MyWeather", "wind", "0") <= 15 ) {fhem ("set Beregnungsventil.Terrassenbeet An")}}

define Bewaesserung.Zyklus.M5b at *06:54:45 set Beregnungsventil.Terrassenbeet Aus

define Bewaesserung.Zyklus.M6a at *06:55 {if (Value("Bewaesserungszyklus.Morgen") eq"an" && ReadingsVal("MyWeather", "wind", "0") <= 15 ) {fhem ("set Beregnungsventil.Poolbereich An")}}

define Bewaesserung.Zyklus.M6b at *06:59:45 set Beregnungsventil.Poolbereich Aus

8.9.0 Sichern des Gerätes mit einer Haus-Code:Device-Code Kombination um nach den ersten erfolgreichen Tests mit aktivierter Basic Security fortzufahren.

Der Haus-Code wird dem IO-Device zugewiesen - daher müssen alle Geräte die über das jeweilige IO-Device kommunizieren den gleichen Haus-Code nutzen !

Der Device-Code wird dem jeweiligen Gerät / Device zugewiesen - daher müssen alle Funktionen / Features des jeweiligen Gerätes den gleichen Device-Code nutzen !

8.9.1 Vorbereitende Konfiguration der Basic Security


# dem IO-Device einen HouseCode zuweisen
attr HATPD HouseCode istgeheim


# den konfigurierten Geräten einen DeviceCode zuweisen
attr Beregnungsventil.Vorgarten DeviceCode geheim

attr Beregnungsventil.Rasenstreifen DeviceCode geheim

attr Beregnungsventil.Rasen.zum.Haus DeviceCode geheim

attr Beregnungsventil.Rasen.Glanzweg DeviceCode geheim

attr Beregnungsventil.Terrassenbeet DeviceCode geheim

attr Beregnungsventil.Poolbereich DeviceCode geheim

attr Garten.Temp DeviceCode geheim

attr Garten.Boden.Feuchtigkeit DeviceCode geheim

8.9.2 Konfigurieren des Gerätes / Devices - das Setzen von Infrastruktur Passwort (House-Code) und Device spezifischem Passwort (Device-Code) über das Web-Interface

(Im Notfall über den Wireless-Service-Accesspoint des Gerätes ändern)

Aktivieren der Resource-Security im Web-Interface des Gerätes

Activate Basic Authorization for Station Connections on
Devices general Resources with the exception of
the .set Resource

Aktivieren von Optionen der SCD-Engine-Event-TX Funktion im Web-Interface des Gerätes um die Basic-Security zu aktivieren.

Entweder Option 1:

build URI with Host:Port,

add UI Housecode:Devicecode@ to URI

ODER Option 2: (demnächst implementiert)

add Hdr-Fld. Authorization: Basic

 

9 Lieferumfang

Sie wünschen sich eine Installation ganz oder teilweise durch uns? Oder benötigen persönlichen Remote Support? Bitte rufen sie uns an! Wir unterbreiten ihnen gerne ein persönliches Angebot für diese Dienstleistung.

Sie stellen bei der Realisierung ihres DIY Projektes nach unserer Anleitung fest, das unsere Beschreibung fehlerhaft oder unverständlich ist. Oder Sie haben Vorschläge zur Optimierung? Bitte besuchen sie unser Forum!

Alle Rechte einschließlich Übersetzung vorbehalten. Reproduktion jeder Art oder die Erfassung in elektronischen Datenverarbeitungsanlagen, bedürfen der schriftlichen Genehmigung des Herausgebers. Nachdruck, auch auszugsweise, verboten. Diese Bedienungsanleitung entspricht dem technischen Stand bei Publikation. Änderung in Technik und Ausstattung vorbehalten.

© Copyright 2016 by EcSUHA UG